Diagnostik

Zu Beginn einer Lerntherapie steht eine umfassende Förderdiagnostik.
Hierzu gehören:

  • das Anamnesegespräch
  • Verhaltensbeobachtung des Kindes, bei Bedarf auch der Eltern mit ihrem Kind in Lernsituationen (videogestütze Verhaltensdiagnostik)
  • Fragebögen zur allgemeinen Entwicklung (motorisch, sensorisch, psychisch)
  • einbeziehen vorhandener Unterlagen wie Schulzeugnisse, ärztliche Befundberichte, Klassen-, Haus- und Übungsarbeiten des Kindes
  • standardisierte und beobachtende Testverfahren

Mit Ihrer Einverständniserklärung werden Informationen von Lehrern, Ärzten und behandelnden Therapeuten mit einbezogen.

Je nach Bedarf verwende ich diagnostische Mittel zur Überprüfung der:

  • Lese- und Rechtschreibfähigkeit
  • mathematischen Kompetenzen
  • visuellen Wahrnehmung
  • auditiven Wahrnehmung
  • phonologischen Bewusstheit
  • Fein- und Graphomotorik
  • Handdominanz
  • Koordinationsfähigkeit
  • Aufmerksamkeit und Konzentration