Wir stellen uns vor

Praxisleitung Sabine Loose

Ich heiße Sabine Loose und lebe mit meiner Familie in Wentorf. Nachdem ich viele Jahre in ergotherapeutischen Praxen mit pädiatrischem Schwerpunkt tätig war und entsprechende Zusatzausbildungen gemacht habe, habe  ich mich 2007 in Wentorf als Lerntherapeutin selbstständig gemacht.

Parallel arbeitete ich mehrere Jahre in einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxis  und konnte dort wertvolle Erfahrungen sowohl im diagnostischen Bereich als auch in der Familienberatung sammeln. Im Mai 2013 habe ich mit meinem Kollegen die Therapeutische Praxis Feldstraße gegründet, seit Sommer 2018 sitze ich nun mitten im Casinopark.

 

 

Andreas Dingeldein

Ich bin 1979 geboren und habe 2 schulpflichtige Kinder. Durch meine langjährige therapeutische Zusammenarbeit mit vielen Kindern/ Jugendlichen und ihren Familien habe ich meinen Fokus, meine Therapiegestaltung/ Methoden und letztlich meine Persönlichkeit stets weiterentwickeln können. Für mich sind neben den fachlichen Kompetenzen vor allem Humor, Authentizität, Lockerheit und Offenheit entscheidende Bausteine für eine positive Therapeut-Klienten-Beziehung und damit für eine erfolgreiche Lernentwicklung Ihres Kindes.

 

 

Annelore Dujesiefken

Mein Name ist Annelore Dujesiefken und ich lebe seit fast 30 Jahren in Wentorf.
Meine eigenen Kinder sind inzwischen erwachsen und ich darf mich über ein Enkelkind freuen.

Ich habe eine Ausbildung zur Waldorfpädagogin absolviert und viele Jahre in diesem Bereich gearbeitet.
Mein Schwerpunkt hierbei war die Unterstützung von Kindern mit besonderem Förderbedarf.

Ebenso habe ich viele Erfahrungen gesammelt im Bereich der Lerntherapie durch meine Mitarbeit in
einer Lerntherapiepraxis in Escheburg und anschließender über 10jähriger Selbstständigkeit.

In dieser Zeit habe ich viele Erfahrungen machen können und vor allem die Wichtigkeit der Empathie,
des Humors, des Zuhörenkönnens er- und gelebt. Dies sind wichtige Bausteine für unseren  Beruf, um
dem Kind mit Freude unterstützend zu helfen, seine verborgenen Fähigkeiten zu entwickeln und seinen
Weg gehen zu können.